Philospohie

 

Seit 1974 besteht die bekannteste und erfolgreichste Traditionself des deutschen Fußballs.

Rund um Namensgeber Uwe Seeler, der sein Team als Delegationsleiter begleitet, stehen heute mehr als 50 ehemalige National- und Bundesligaspieler im Aufgebot der Uwe Seeler Traditionself.

Fast alle Stars des deutschen Fußballs spielten in den Reihen der Traditionself. U. a. Uwe Seeler, Franz Beckenbauer, Wolfgang Overath, Sepp Maier, Paul Breitner, Uli Hoeneß, Gerd Müller, Karl-Heinz Rummenigge, Klaus Allofs, u. v. m.

Heute sind z. B. Ex-Nationalspieler, wie Thomas Helmer, Uwe Bein, Frank Mill, Guido Buchwald, Bernd Schneider, Klaus Fischer, David Odonkor, Matthias Herget und Jörg Heinrich im Kader. Flankiert von vielen ehemaligen Bundesligastars tritt die Uwe Seeler Traditionself als spielstarke Mannschaft auf. Uwe Seeler und Wolfgang Overath sowie der Initiator Werner Treimetten wollten mit der Traditionself eine Institution schaffen, in der die ehemaligen Fußballprofis weiterhin ihrer Berufung - dem Fußball - folgen können. Zudem sollten die großen Idole, anders als in ihren aktiven Zeiten, auch in der "Fußballprovinz", abseits der Bundesligastandorte als Botschafter der Sportart Fußball auftreten. Sie sollten vor allem für die Fans "anfassbar" sein.

Dies ist in all den Jahren auch gelungen. Mittlerweile spielen Persönlichkeiten aus verschiedenen Fußballergenerationen – bekannte Nationalspieler, Welt- und Europameister sowie ehemalige Bundesligaspieler aus vielen Vereinen der 1. und 2. Bundesliga in der Uwe Seeler Traditionself.

Obwohl für die Spieler der Spaß am Fußball im Vordergrund steht, legen alle größten Wert darauf, ein mitreißendes Fußballspiel zu bieten. Die Spieler beeindrucken die Zuschauer immer wieder mit Ihrer Spielkunst, Taktik, Fertigkeiten am Ball, Fitness und dem Willen zu Siegen.

Wo die Uwe Seeler Traditionself aufläuft, erwartet die Zuschauer ein tolles Fußballspiel.

Zur Historie der gehören zahlreiche Spiele im Ausland - Brasilien, Mexiko, Guatemala, USA, Schweden, Belgien, Frankreich, Italien, Österreich und Tschechien waren besondere Stationen der Mannschaft.

In Mexiko-City spielte die Uwe Seeler Traditionself 1987 vor 95.000 begeisterten Zuschauern. Organisiert wurde das Benefizspiel für die Opfer der Erdbebenkatastrophe von der Volkswagen AG.

Auch in Deutschland wurden zahlreiche Freundschaftsspiele mit Benefizcharakter gespielt. So hat die Uwe Seeler Traditionself z. B. Spiele für die Grubenopfer von Borken und die Hinterbliebenen der Flugzeugkatastrophe von Remscheid bestritten.

Wo immer die Uwe Seeler Traditionself aufläuft sind Mannschaft und Management bemüht, Werbung für den Fußball zu machen. Begeisterung und Freude am Fußball stehen im Mittelpunkt. Eine Mannschaft mit Idolen, ganz nah, zum Anfassen und ein Beispiel für die jungen Nachwuchsfußballer, das ist die Uwe Seeler Traditionself.